keine Kinder

Warum gibt es in Deutschland und in vielen anderen hochentwickelten Industriestaaten immer weniger Kinder? Das ist ganz einfach.

Gaaanz früher musste die Frau die Fußböden auf den Knien schruppen. Das war sicher ein faszinierender Anblick für jeden Mann. Wenn sich die Rundungen in allen Richtungen wiegten, so auf allen vieren.    Nahezu eine Aufforderung.   Also ordentlich Kinder.
Dann kam die Zeit des Kampfes.    Die emanzipierte Frau!    Der Mann half, im Haushalt. Er war für die oberen Regionen, also Schränke, zuständig. So kehrte er den Dreck, natürlich unwissend wie man einen ordentlichen Haushalt führt, von oben nach unten. So war die Frau gezwungen, sich wieder zu bücken.  Aber die Kinder wurden schon weniger. Der Mann musste jetzt ja schwer arbeiten und wurde träger.

Die schlaue emanzipierte Frau, übernahm dann Führungsrollen und erfand allerlei Hilfsmittel um sich nicht mehr bücken zu müssen. Die da wären, den Staubsauger, den Wischmop, den Staubwedel, den Nadelstreifenanzug (für Frauen),  die Haushaltshilfe, den Kondom, die Pille …

Und da ist unser Problem.
Weiterhin kommt dazu, dass keiner eine Person im Nadelstreifenanzug auch nur ansatzweise, ihr wisst schon…

Dann lieber,

keine Kinder.

by MS Design

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.